Link verschicken   Drucken
 

Ergotherapie in der Psychiatrie

Wenn die Seele Hilfe braucht...

 

Psychiatrie

 

Die Ergotherapie - eine sinnvolle Option in der Behandlung psychisch erkrankter Menschen!

 

Vor Behandlungsbeginn lernen wir uns kennen. Immer gibt es ein unverbindliches Vorgespräch - denn die "Chemie" muss stimmen, sonst kann sich keine vertrauensvolle partnerschaftliche Zusammenarbeit entwickeln. Wir arbeiten auf Augenhöhe. Sie sind der Experte für Ihr Leben, wir unterstützen und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel.

 

Unser ergotherapeutisches Angebot, nicht nur für Erwachsene!

  • Lernangebote für zukünftige Handlungssituationen
  • Unterstützung bei Entwicklung, Veränderung und Erprobung von Entscheidungs- und
  • Verhaltensmustern. 
  • Unterstützung bei der Entwicklung der Beziehungsfähigkeit und des sozialen Verhaltens.
  • Einbezug der Erfahrungen und Lebenswelten des Patienten.
  • Gemeinsame Analyse persönlicher Stärken und Ressourcen 
  • Kleinschrittiges Üben der Verhaltensweisen, die vom Patienten trainiert werden wollen. 
  • Wir nutzen das  Gespräch, die Alltagshandlung und das Arbeiten mit kreativen Medien als therapeutische Mittel in der Einzeltherapie oder in der Gruppe.
  • Zusätzlich bieten wir individuelle, auf das Thema des Patienten zugeschnittene Arbeit mit Imagination und Meditation an.

 

Die in der psychiatrischen Behandlung erarbeiteten Aspekte werden unter ergotherapeutischer Anleitung gefestigt und in den Alltag übertragen.

 

Dieser Alltagsbezug

  • wirkt strukturierend und stabilisierend
  • aktiviert und wirkt dem sozialen Rückzug entgegen
  • stabilisiert den Behandlungserfolg und das Selbstwertgefühl 

 

Bei sehr langen Wartezeiten auf einen Psychotherapieplatz bietet die Ergotherapie die Möglichkeit der Stabilisierung und Überbrückung. In krisenhaften Situationen wirkt das ergotherapeutische Angebot entlastend und stabilisierend.

 

Therapieziele beziehen sich immer auf die psychische Situation UND den Alltag des Patienten. Beispiele:

  • Training sozialer Kompetenzen in der Einzeltherapie, im Außengang, in der Gruppe
  • Alltagstraining (ggf. als Hausbesuch): 
    • Haushaltsführung
    • Formulare ausfüllen
    • Kontaktaufnahme zu Behörden und Ämtern
    • Nutzen öffentlicher Verkehrsmittel, ...
  • Entwicklung neuer Werte und Prioritäten
  • Entwicklung neuer Interessen oder Wiederaufnahme vernachlässigter Aktivitäten
  • Verbesserung kognitiver Funktionen (Aufmerksamkeit, kognitive Flexibilität, ...)